< Altenpflege: Erfolgsmodell "Ausbildung geflüchteter Menschen" wird fortgesetzt / bpa in NRW startet weitere Pflege-Ausbildungsgänge mit integriertem Schulabschluss
Wednesday, 26. September 2018 05:41 Alter: 119 days
Kategorie: Allgemein, Allgemein, Personal, Personal

Pflege: bpa plant Einführung eines neuen Entlohnungssystems

bpa-Landesgruppe Bremen/Bremerhaven befasst sich mit Arbeitsvertragsrichtlinien

Bremen (ots) - Die Landesgruppe Bremen/Bremerhaven des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) hat sich auf ihrer Mitgliederversammlung mit Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) beschäftigt und einen Fahrplan für deren Einführung abgestimmt. Für bpa-Präsident Bernd Meurer ist dies ein wichtiger Schritt: "Es ist erwiesen, dass private Pflegedienste und Heime dieselbe Qualität und mindestens das gleiche Fachpersonal vorhalten wie gemeinnützige Träger. Daneben sind es private Träger, zumeist Familienunternehmen, die Verantwortung vor Ort übernehmen und durch innovative Versorgungskonzepte auffallen, die sie mit ihrem eigenen Kapital finanzieren. Mit der geplanten Einführung der Arbeitsvertragsrichtlinien schaffen wir eine transparente und gleichzeitig konkurrenzfähige Vergütung für Pflegende." Rainer Brüderle, Präsident des bpa Arbeitgeberverbandes, weist in diesem Zusammenhang auf die Verantwortung der Kostenträger hin: "Sie müssen entsprechend den geltenden Gesetzen die angemessene Refinanzierung zusagen und dürfen bei der besseren Bezahlung von Pflegenden nicht länger auf der Bremse stehen."

Die rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestätigten zudem den bpa-Landesvorsitzenden Sven Beyer klar im Amt. Dieser kündigte an: "Als Vorsitzender werde ich mich für eine Verbesserung des Ansehens und der Attraktivität des Berufs Altenpflege einsetzen. Die gute Vernetzung der bpa-Landesgruppe mit anderen wesentlichen Akteuren der Gesundheitsbranche gilt es zu intensivieren und die Belange der Mitglieder nachdrücklich zu vertreten."

Im Vorstand stehen ihm mit seinem Stellvertreter Ralf Holz sowie den Beisitzenden Maren Ehigie, Stephanie Thiele, Michael Döring, Holger Hegermann, Ronald Meißner und Joachim Pusch Fachleute aus der ambulanten und stationären Pflege zur Seite. Gemeinsam vertreten sie die Interessen der mehr als 100 Mitgliedseinrichtungen des bpa in Bremen und Bremerhaven.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 100 in Bremen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 305.000 Arbeitsplätze und circa 23.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 24,2 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Johanna Kaste, bpa-Landesbeauftragte, Tel.: 0421/68
54 41 75, www.bpa.de

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/17920/4072203