Beschäftigung im Gesundheitswesen insgesamt

Anzahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen

Im Jahr 2011 gab es in in Deutschland 4,9 Millionen Beschäftigte im Gesundheitswesen. Die Anzahl der Arbeitsplätze stieg um 87.000 im Vergleich zum Vorjahr. Damit setzt sich der Beschäftigungstrend der letzten fünf Jahre fort: Zwischen 2006 und 2011 wuchs die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen um insgesamt 457.000 Personen oder 10,2 %.

Die Zahl der Ärzte stieg um 8000 auf 342 000, bei den Krankenpflegern zählten die Statistiker ein Plus von ebenfalls 8000 auf 826 000. In sozialen Berufen wie der Altenpflege arbeiteten 2011 rund 444 000 Menschen, das waren 23 000 Menschen mehr als 2010. Rund 17 000 Arbeitsplätze mehr gab es in anderen Berufen des Gesundheitswesen wie Verwaltungsfachleuten oder Reinigungskräften. Dort sind insgesamt rund 1,41 Millionen Menschen beschäftigt. Rund 2,2 Millionen Beschäftigte waren in der ambulanten, rund 2,0 Millionen Beschäftigte in der (teil-)stationären Gesundheitsversorgung tätig. Quelle: Statistisches Bundesamt

Der Mangel an ..

Die o.g. Zahlen sagen leider noch nichts darüber aus, ob und wo der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen steckt. Ob es langfristig durch den demografischen Wandel in Deutschland zu einem Mangel an Pflegekräften kommen wird, ist eigentlich nicht mehr umstritten. Es geht vielmehr um die Frage, in welchem Jahr es einen wie hohen Personalnotstand geben wird: Modellrechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) sagen, dass es im Jahr 2025 rund 152.000 zu wenig Beschäftigte in Pflegeberufen geben wird.

Daher ist es wichtig für die Planung der eigenen Rekrutierungsmaßnahmen einen Blick auf die konkrete Branche und Berufsfelder zu werfen: